Skip to content

:(

20/05/2012

Es ist so ätzend, dass immer nur die Menschen alt und schwach werden, die einem die Liebsten sind.

Ich habe meine Großmutter seit fast 3 Wochen nicht gesehen. Dabei habe ich es sonst immer geschafft, zumindest einmal die Woche dort einzukehren.

Oma ist ein wundervoller Mensch. Mein Leben lang eine der mir am nächsten stehenden Personen überhaupt.

Und nun wird sie alt. Natürlich nicht erst seit gestern. Mit 87 bemerkt man das schnell. Trotzdem habe ich Angst wie ein kleines Mädchen, wie eine dumme Gans, die glaubt, dass das etwas ändern würde. Weil sie jetzt vom Sterben spricht. Nicht so direkt, aber eindeutig. Und zu Recht von ihrer fast 27jährigen Enkeltochter erwartet, das zu verkraften.

Die Älteste, die Selbstständige, die Starke. Und doch: ich liebe meine Großmutter. Und Menschen, die wir lieben, wollen wir nicht verlieren. Egal an wen.
Heute am Telefon fehlten mir die Worte. Ich konnte ihr nur Recht geben, wie ein folgsames kleines Ding. Aber nun setze ich mich hin. Mit Füller und Tinte, wie früher. Und werde meiner Oma davon schreiben, wie großartig ich sie finde.

Bevor es zu spät ist. So. Und ich werde mit ihr Kaffee trinken und Kekse essen.

Advertisements

From → Ganz viel Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: